Ein Sexchat hebt die Stimmung

Auch wenn man gerade nichts Ernstes will, oder gerade dann, kann ein Sexchat eine nette Sache sein, dachte ich mir. So habe ich mich neulich mal auf einen solchen Chat eingelassen und war erstaunt, wie spannend ich das doch alles fand. Die Leute am anderen Ende sind viel freier, als wenn man live mit ihnen zu tun hat. Ich habe mir dabei auch vorgestellt, dass das eigentlich mein Nachbar ist, der zwar nett wirkt, aber auch verschlossen. Come on, Baby, erzähl mir alles!

Eine besondere Sprache für den Chat

Man nutzt im Alltag ja eine bestimmte Sprache. Ich würde selbst bei guten Freundinnen nie das Wort “ficken” nutzen oder mich in Rage schreiben, wenn ich mir vorstelle, wie der Schwanz von jemandem steht. Da hätte ich sicher andere Wörter. Beim Sexchat geht irgend wie alles, und das kann sehr befreiend sein. Man will ja nicht immer brav sein, sondern mal die Sau heraus lassen. Wenn ich ich mal Langeweile habe, gehe ich online und fange an zu chatten. Das kann abends sein zur Entspannung oder am Sonntag, wenn tote Hose ist. Ob man danach süchtig werden kann, selbst wenn man einen festen Partner hat? Ich glaube, schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.